Warning: fopen(/homepages/43/d693528659/htdocs/app707671259/wp-content/plugins/akismet-privacy-policies/languages/akismet-privacy-policies-de_DE.mo): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/43/d693528659/htdocs/app707671259/wp-includes/pomo/streams.php on line 153
Über mich - Life in Colors

Über mich

Über mich

Manche Menschen leben ihr Leben lang in der selben Kleinstadt, haben sich so an die Normalität gewöhnt, dass es ihnen Angst macht, sie eines Tages verlassen zu müssen. Ich dagegen, bin in meinen 13 Jahren schon viel herum gekommen, würde ich sagen.  Aus finanziellen Problemen zogen wir quer durch Deutschland.  Fünf Umzüge in 13 Jahren. Dazu kommt, dass mein Vater an Zystennieren, einer tödlichen Krankheit leidet. Im Sommer 2017 lies er sich eine Niere entfernen, wobei es zu schweren Komplikationen und einer Not-Operation kam. Wir haben auch keinen besonders guten Draht zu unserer Verwandtschaft, die uns, mit Ausnahme meiner Tante und meines Onkels, in dieser Zeit vollkommen alleine lies.  Halt finde ich bei meinen Eltern. Ich führe eigentlich trotz allem ein glückliches Leben mit Familie und Freunden.

Dafür bin ich sehr dankbar. 

 

Spiritualität 

Ich wurde in eine sehr spirituelle Familie hineingeboren. Mein Vater brachte mir mit 11 Jahren das Kartenlegen bei. Meine Mutter und er können  Reiki und arbeiten mit Aura und Chakren. 

Für mich ist Spiritualität und die Verbundenheit zu Gott das Wichtigste im Leben.  Meine Lieblingsbuchreihe ist ‚Gespräche mit Gott‘ von Neale Donald Walsch. In diesen wird intensiv über unseren Planeten, kosmische Gesetze und die Menschheit diskutiert.  Die Bücher haben mir gezeigt wer meine Seele ist und was sie vorhat. Ich mache nun regelmäßig Yoga und meditiere. 

In der Zeit, in der mein Vater im Krankenhaus war, spürte ich mein tiefes Vertrauen in das Leben und Gott. Ich spürte, dass ich nicht alleine war, egal was passieren würde.  Demnach sehe ich diese Zeit eher als ein Geschenk, als eine Strafe. 

Warum ich zeichne

In meinen Zeichnungen verarbeite ich meine Gefühle und Gedanken, von denen ich glaube, dass sie sonst nie jemand hören würde. Es gibt mir Freiheit. Es ist meine Leidenschaft.

Ich weis, meine Bilder sind nicht perfekt, aber darum geht es meiner Meinung auch gar nicht. Ich meine, sind wir perfekt? 

Inspirationen

Meine größte Inspiration ist die Musik. Wenn ich meine Augen schließe und die Musik anmache, fühle ich mich einfach befreit. es gibt nichts, außer mir und der Melodie.  Dadurch entstehen die besten Ideen. Einfach sein und fühlen...

Und jetzt wünsche ich dir noch viel Spaß beim durchstöbern meines Blogs. 

   Ich hoffe, ich hab dich ein bisschen neugierig gemacht…

😉